Mittwoch, 11 Dezember 2019 19:40

Hauptsache gewonnen

ESV Flügelrad - HG Zirndorf II 22:25 (11:13)
Trotz Spannungsabfall

Für diesen Spielbericht kann man einige Passagen des Spielberichts gegen TSV 46 Nürnberg übernehmen. Im Spiel davor ebenfalls eine Topleistung, in diesem Spiel dann ebenfalls der Spannungsabfall. Irgendwie erreichte keine Spielerin so richtig ihre normale Leistung, aber es reichte aus, den Gegner jederzeit auf Distanz und unter Kontrolle zu halten.
In der ersten Halbzeit konnte Flügelrad zweimal ausgleichen, jeweils zum Stand von 5:5 bzw. 7:7, dann setzte sich Zirndorf auf zwei Tore ab und hielt dies bis zum Halbzeitstand von 11:13. In der zweiten Halbzeit blieb Zirndorf zwar dauernd in Führung, aber nie so weit, dass man sich entspannt zurücklehnen hätte können. Flügelrad kämpfte tapfer und blieb immer in Schlagdistanz. Letztlich blieb es beim relativ knappen Sieg mit 22:25.
Dieses Auswärtsspiel gegen Flügelrad reiht sich nahtlos in die Reihe der bisherigen, immer unangenehmen Spiele ein, bei denen man nicht selten die Halle als Verlierer verließ, was zumindest diesmal nicht der Fall war. Erfreulich war, dass wieder zehn Spielerinnen Tore erzielen konnten.

So kommt es im nächsten Heimspiel gegen Ansbach, am Samstag, den 14.Dezember um 15 Uhr in der Biberthölle , zum Showdown, Erster gegen Zweiter, beide Mannschaften bis jetzt ungeschlagen. Um dieses Spiel zu gewinnen, braucht es diese Leistung wie gegen Altenberg oder Heroldsberg. Dabei würde es natürlich helfen, wenn möglichst viel Unterstützung von den Zuschauerplätzen kommen würde, so dass es für den Gegner wirklich die Hölle wird.

Für Zirndorf spielten: Nicole Bystrich; Goth, Emma (Tor); Evi Vogt 4/2; Bianca Martini 1;
Constanze Becker; Selina Pöppl 3; Michelle Schmidt 3; Anna Seidl 1/1;
Carolin Merkel 5/2; Laura Götz 2; Kristina Schwaß 2; Renate Thürauf;
Yvonne Becker 2/2; Kyra Pöppl 2;

Gelesen 89 mal