Donnerstag, 05 Dezember 2019 15:20

Drückend überlegen

HG Zirndorf II – Tuspo Heroldsberg 19:11 (13:5)
Hinten bombastisch – vorne mit Luft nach oben

An diesem Donnerstagabend haben die Damen der HG Zirndorf II enttäuscht – allerdings nur diejenigen, die ein enges, spannendes Spiel erwartet haben. Schuld daran war eine Abwehr, die einfach bombastisch war. Gegen eine Mannschaft, die vorher pro Spiel durchschnittlich 27 Tore erzielt hat, nur 11 Tore zuzulassen, ist einfach nur beeindruckend.

Zirndorf hatte von der ersten bis zur letzten Sekunde das Heft in der Hand, man ließ den gegnerischen Angriff kaum zur Entfaltung kommen. Heroldsberg erzielte in der 12.Minute das erste Tor zum 5:1, bezeichnenderweise durch Siebenmeter, das erste Feldtor in der 22.Minute zum 8:2. Im Angriff wurden immer wieder die Freiräume genutzt, die zum Teil durch die „Manndeckung“ von Evi entstanden, so dass es zur Halbzeit 13:5 stand. Damit war schon eine gewisse Vorentscheidung gefallen.

In der zweiten Halbzeit lief es im Angriff nicht mehr so gut, zu viele Unkonzentriertheiten, schlechte Pässe, falsche Entscheidungen. Dass dies keine gravierenden Konsequenzen hatte, war wieder ein Verdienst der Abwehr, die in Durchgang 2 nur sechs Tore zuließ. Dazu beigetragen haben auch zwei gehaltene Siebenmeter von Emma. Es blieb immer bei einem Vorsprung von sieben bis zehn Toren. So ergab sich ein letztlich ein ungefährdeter Sieg mit 19:11.

Bezeichnet für die mannschaftliche Geschlossenheit ist auch die Tatsache, dass 10 Spielerinnen Tore erzielten, im Schnitt von jeder zwei Tore; „herausragend“ Michelle mit drei Toren. Ein in dieser Deutlichkeit nicht zu erwartender Sieg, weiterhin verlustpunktfrei, weiterhin Tabellenführer mit 16:0 Punkten.

Ein ganz großer Dank von der Mannschaft für die große Unterstützung durch die Damen 1 und Herren 1 sowie durch die alle anderen Fans. Der Fokus richtet sich jetzt erst mal auf das nächste Auswärtsspiel gegen Flügelrad am Sonntag, den 8.Dezember um 15 Uhr. Flügelrad ist zwar aktuell Tabellenletzter, sollte aber trotzdem nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da man sich in den letzten Jahren bei Flügelrad immer wieder schwer getan hat.

Einen Termin sollten sich alle Fans, Unterstützer und Handballinteressierten vormerken: Samstag 14.Dezember um 15 Uhr in der Biberthölle. Da kommt mit nur einem Verlustpunkt bisher der aktuelle Tabellenzweite, die HG Ansbach, zum Weihnachtskracher. Für dieses Spiel kann es gar nicht genügend Unterstützung von den Rängen geben.

Für Zirndorf spielten: Nicole Bystrich, Emma Goth (Tor), Evi Vogt 2, Franziska Jabusch 1, Constanze Becker 2/1, Selina Pöppl 2, Michelle Schmidt 3, Anna Seidl 2, Carolin Merkel 2, Laura Götz, Lea Meyer 2, Kyra Pöppl 1, Yvonne Becker 2, Ann-Kathrin Lehnert

Gelesen 154 mal