Dienstag, 05 Februar 2019 15:37

Souveräner Derbysieg

TSV Roßtal - HG Zirndorf II 16:23 (6:13)

Das Spiel war aus Zirndorfer Sicht positiv langweilig. Nach 10 Minuten mit guter Abwehr, guter Torfrau und Konsequenz im Angriff führte die Zirndorfer Damen mit 0:7. Erst nach 12 Minuten gelang Roßtal das erste Tor durch Siebenmeter. Charakteristisch für den Spielverlauf war ein kurioses Tor durch Evi mit Hilfe von Krissi. Ein scharfer Pass von Evi rutschte Krissi so durch die Hände, dass die Irritierte Torfrau von Roßtal den Ball passieren ließ. Danach ging es bedeutend geruhsam weiter, so dass es zur Halbzeit 6:13 stand.

In Anbetracht des deutlichen Vorsprungs und der Tatsache, dass Roßtal keinen guten Tag hatte, ließ Zirndorf die Zügel etwas schleifen, ohne dass der Sieg zu irgendeinem Zeitpunkt in Gefahr geriet. Zweimal kam Roßtal auf vier Tore heran, aber auch nicht näher. Den Schlusspunkt setzte Caro mit zwei souverän verwandelten Siebenmetern.

Erfreulich war, dass sich diesmal neun Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Im nächsten Heimspiel - Spitzenspiel Vierter gegen Zweiten – gegen Heroldsberg sollte man die ersten 10 Minuten möglichst auf 60 Minuten ausdehnen. Am kommenden Samstag ist sowieso Großkampftag für die Zirndorfer Damen – erst die Zweite gegen den Tabellenzweiten Heroldsberg, dann um 17 Uhr die Erste gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Dachau. Damit bei diesen Spielen möglichst vier Punkte in der Biberthölle bleiben, braucht es die Unterstützung möglichst vieler Fans.

Für Zirndorf spielten: Alexandra Lorber, Nicole Bystrich (Tor); Kyra Pöppl 1; Evi Vogt 6/1; Burcin Persch 1; Stefanie Kulla 1; Bianca Martini 1; Ann-Kathrin Lehnert; Laura Götz 3; Carolin Merkel 7/3; Sandra Opitz; Kristina Schwaß 1; Anna Seidel 2; Renate Thürauf

Gelesen 78 mal