Donnerstag, 24 Januar 2019 18:13

Negativer Jahresbeginn für 2. Damen

ESV Flügelrad - HG Zirndorf II 29:26 (15:10)

Erstes Spiel im neuen Jahr in der BOL der Damen

Der handballerische Jahresauftakt der 2.Damen ging leider daneben. Verantwortlich dafür waren hauptsächlich zwei Gründe: das sonstige Paradestück der 2.Damen, die Abwehr, hatte einen schlechten Tag erwischt (siehe Anzahl Gegentore) und im Angriff wurde zu oft die Verantwortung, sprich der Ball, weitergegeben anstatt selbst den vielleicht schmerzhaften Weg zum Tor zu suchen. Abzulesen ist letzteres an der Tatsache, dass nur sechs Damen diesmal die Tore erzielten, sonst sind es durchschnittlich 10 – 11.

Zuerst aber einmal Dank an die Jugend, die in Gestalt von Constanze Becker aushalf, sowie an die Seniorinnen in Gestalt von Svenja Güßregen. Dank auch an Nina, die sich ins Tor stellte, obwohl sie die ganze Woche krank war. In den ersten 10 Minuten konnte mit Flügelrad noch mitgehalten werden, dann setzte sich der Gastgeber allmählich ab, auch begünstigt durch zu viele Fehler der Zirndorferinnen. Zeitweise führte Flügelrad mit sechs bis sieben Toren. Zur Halbzeit stand es 15:10.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde es nicht besser, so dass Flügelrad Mitte der zweiten Halbzeit mit sieben Toren führte. Als Evi drei Tore hintereinander erzielte keimte nochmal Hoffnung auf. Zirndorf packte den Kampfgeist aus und kam durch vier Tore in Folge (2x Evi, 2x Speedy) bis zur 58.Minute auf zwei Tore heran. Dann verhinderte eine dubiose Entscheidung der – wohlwollend ausgedrückt – nicht immer sicher wirkenden Schiedsrichter den möglichen Anschlußtreffer, so dass das Spiel mit 29:26 endete.

Vergessen wir dieses Spiel am besten so schnell wie möglich, nicht ohne aber vielleicht ein paar Lehren daraus zu ziehen, z.B. die Tatsache, dass Handball immer noch ein Mannschaftssport, bei dem man meistens nur gewinnen kann, wenn alle, nicht nur einige, Verantwortung übernehmen.

Neues Spiel, neues Glück und dies gleich diesen Samstag um 15 Uhr in der Biberthölle gegen SG Altenfurt/Feucht mit hoffentlich wieder vielen treuen Fans. Zwei positive Nachrichten zum Schluss: die Siebenmeterquote war ansprechend, Caro und Evi konnten vier von fünf verwandeln und durch ihre 12 Tore in diesem Spiel übernimmt Evi die Spitze in der Torschützinnenliste der BOL.

Für Zirndorf spielten: Nina Kißkaltl (Tor); Kyra Pöppl; Evi Vogt 12/3; Stefanie Kulla 3; Burcin Persch; Carolin Merkel 5/1; Sandra Opitz; Kristina Schwaß 1; Anna Seidel 3; Constanze Becker 2; Svenja Güßregen; Kyra Pöppl; Gina Herrmann

Gelesen 190 mal