Dienstag, 19 Dezember 2017 21:39

Schade, da war mehr drin!

 HGZ II - TSV Rothenburg  20:15 (9:10)
Einfache Fehler machten den Gegner stark (D2)

Zum großen Heimspieltag aller vier Vollmannschaften traten auch die zweiten Damen am Samstag um 15 Uhr zu ihrem letzten Spiel in diesem Jahr und zum ersten Spiel der Hinrunde an. Der Gegner an diesem Tag war der TSV Rothenburg. Im Hinrundenspiel trennten sich beide Mannschaften mit einem 19:19 Unentschieden.

Hoch motiviert gingen die Bibertstädterinnen, unter der Leitung von Interimstrainerin Nicole Jaschinski und ohne die verletzte Iris Blankenship dafür mit drei wichtigen Verstärkungen aus der dritten Mannschaft, in das Spiel. Mit einem beherzten Durchmarsch markierte Caro Merkel das erste Tor dieser Partie. Bereits in der 7. Minute führte man mit 5:2 Toren. Leider sorgte ein 4-Tore-Lauf der Gäste für leichte Verunsicherungen auf Seiten der Gastgeberinnen. Beim Stand von 7:8 musste eine Auszeit dazu dienen, die Mannschaft wieder auf das konsequente und schnelle Spiel der ersten Minuten, zu erinnern. Vor allem aber die Torquote bereitete den Spielerinnen immer mehr Kopfzerbrechen. Es wurden schöne Chancen herausgespielt, leider scheiterte man zu oft entweder am Metall oder an der gut aufgelegten gegnerischen Torhüterin. So trennte man sich beim Stand von 9:10 zur Halbzeitpause.

In der Kabine sprach Trainerin Jaschinski insbesondere die Verbesserung der Chancenverwertung an. Die Abwehr stand sehr gut, was die lediglich 10 Tore der Gäste wiederspiegelte. Allerdings sind 9 eigene einfach zu wenig – auch gegen Rothenburg. Hoch motiviert und mit klarem Fokus ging es wieder in die Halle und zur zweiten Halbzeit.

Die Abwehr steigerte sich sogar noch etwas mit einer gut funktionierenden 5:1 Formation. Doch vorne wollte der Ball einfach nicht ins Tor. Dabei vergab man Chancen im gebunden Spiel, beim 7m sowie im Gegenstoß. Auch wenn sich Rothenburg nicht steigerte und man die Mannschaft aus dem Taubertal immer wieder an den Rand des Zeitspiels zwang, so verschlechterte sich die eigene Quote nochmals. Dies zeigt das Endergebnis, das die Gäste mit 20:15 Toren für sich entschieden. Verloren hat man also nicht gegen einen starken Gegner, sondern scheiterte leider an der eigenen Courage.

Nichts desto trotz kann die Mannschaft mit einer sehr soliden und zufriedenstellenden Leistung in der bisherigen Saison wohlwollend in die verdiente Pause gehen. Wenn nun die Trainingsintensität noch etwas gesteigert werden kann, werden auch solche Spiele wieder leichter zu gewinnen sein.

Die Mannschaft bedankt sich bereits jetzt für die fantastische Unterstützung von Fans, Supportern und dem Verein und wünscht allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Zum nächsten Spiel lädt der TV Roßtal am 21.01.2018 um 17 Uhr zum Derby. Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Es spielten: Nina K. (Tor), Anka L. 1, Kyra P., Svenja P., Stefanie K. 1, Renate T. 1, Evi V. 5/2, Jennifer Z., Andrea R. 2, Anna D. 1, Alexandra H., Caro M. 3, Burcin P., Krissi S. 1

Gelesen 500 mal Letzte Änderung am Montag, 22 Januar 2018 07:33