Montag, 15 Februar 2016 12:27

Am Schluss ging die Puste aus

BOL Spitzenreiter behält auch in Zirndorf seine weiße Weste

HG Zirndorf - TSV Lichtenau 20:27 (11:11)

Wieder einmal stark geschwächt durch Erkrankungen und Verletzungen, nur dank Vanessa v. Frankenberg aus der Ersten mit 3 Auswechselspielerinnen, empfing die 2. Damenmannschaft den ungeschlagenen Tabellenführer aus Lichtenau, der mit 14 Spielerinnen aus dem Vollen schöpfen konnte.

Die Zirndorferinnen kamen gut aus den Startlöchern, gingen mit 3:1 und 5:3 in Führung. Dann kam Sand ins Getriebe, Lichtenau besser ins Spiel und ging mit 6:9 und 9:11 in Führung. Dank ihres Kampfgeistes konnten die Zirndorfer Damen noch ausgleichen, so dass es mit 11:11 in die Halbzeit ging.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit war das Spiel bis zum 13:13 gleichverteilt. Aufgrund dreier Zeitstrafen kurz hintereinander – zeitweise standen nur 3 Zirndorferinnen auf dem Parkett - konnte sich Lichtenau auf 13:17 absetzen. Bedingt durch mehrere verworfene Siebenmeter und den Kräfteverschleiß durch die Zeitstrafen und die karg besetzte Auswechselbank konnten die Zirndorferinnen, die nie aufgaben, diesen Rückstand nicht mehr entscheidend verkürzen. So endete das Spiel mit 20:27 für Lichtenau.

Im nächsten Auswärtsspiel am Samstag den 27.2.16 um 18 Uhr gegen Stadeln hoffen die Zirndorferinnen auf hoffentlich einmal mehr gesunde Feldspielerinnen und möglichst viele mitgereiste Fans zur Unterstützung.

Für Zirndorf spielten: Franziska Samac (Tor), Kristina Schwaß, Jennifer Windisch, Burcin Persch, Vanessa v. Frankenberg, Evi Vogt, Anna Dorn, Caro Merkel, Laura Götz, Svenja Pfrengle


Spielbericht von Lichtenau...

Gelesen 2356 mal Letzte Änderung am Montag, 15 Februar 2016 12:36