Montag, 07 Dezember 2015 18:55

Und der Krimi geht weiter…

Sieg in der letzen Sekunde

HG/HSC Fürth - HGZ II 22:23

 

Das Trainerteam, Rösch und Jaschinski warnte die Mannschaft den Gegner trotz der Negativserie nicht zu unterschätzen und dass das Spiel nur mit einer konsequenten und aggressiven Spielweise gewonnen werden kann.
Das erste Mal in dieser Saison konnte das Trainergespann fast aus dem Vollen schöpfen, lediglich 2 Feldspielerinnen waren nicht mit nach Fürth gereist. Die Spielerinnen der HG Zirndorf fanden nur sehr schwer ins Spiel und so stand es in der sechsten Minute gerade einmal 1:1. Die ersten Spielminuten waren durch Fehlpässe, technische Fehler und schlechte Torwürfe auf beiden Seiten geprägt, so stand es nach der ersten viertel Stunde erst 4:4. Durch einige Gegenstöße und Würfe aus zweiter Reihe konnten die Damen der HG Zirndorf einen 5:0 Lauf starten und somit den Vorsprung auf 4:9 ausbauen. Wer diesmal mit einem ruhigen und schönen Spiel rechnete, hatte sich mal wieder geirrt. Da die Gastgeberinnen ihre Time-Out Karte zückten, wurde der Spielfluss der HG-lerinnen unterbrochen, sodass man schließlich nur mit einem Tor Vorsprung in die Pause gehen konnte.

Auch mit Beginn der zweiten Halbzeit merkte man den Damen der HG deutlich an, dass Sie sich gegen den HSC schwer taten. Doch nichts desto trotz konnte man eine 3 Tore Führung herausspielen. Wer jetzt wieder die Hoffnung hatte, dass es ein Leichtes werden würde dieses Spiel zu gewinnen, wurde sofort von dem Gegenteil überzeugt. Durch eine viel zu inkonsequente Abwehrleistung, wurde es den Gastgeberinnen viel zu leicht gemacht durch 1:1 Situationen oder Anspiele an den Kreis zum Torerfolg zu kommen, die dadurch sogar mit einem Tor in Führung gehen konnten. In der letzten Spielminute zückte Trainer Rösch bei einem Stand von 22:22 die grüne Karte zum Timeout. Nun gab er nochmal seinen Spielerinnen letzte Anweisungen, damit man schließlich zum Torerfolg kommen und als Sieger aus der Halle gehen würde.

Die Mannschaft befolgte diese und konnte mit der Schlusssirene noch einen Siebenmeter herausholen. Anna Seidel ging voller Selbstbewusstsein an den 7-Meter Strich und konnte den Ball souverän im Netz platzieren. Somit konnten die Damen HG Zirndorf die 2 Punkte aus Fürth mit nach Hause nehmen.

Trainer Rösch mahnte die Mannschaft in einer kurzen Nachbesprechung, dass man sich endlich wieder auf sein Können besinnen solle, denn so eine Glücksträhne hält nicht ewig an.

Die Damen der HG Zirndorf bedanken sich bei allen Zuschauern, die trotz der letzten Krimi-Spiele immer wieder den Weg in die Halle finden, um die Mannschaft lautstark zu unterstützen. Am kommenden Sonntag kommt der HG Ansbach um 17 Uhr in die Biberthalle, um sein Können zu zeigen. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung.

Gelesen 2378 mal Letzte Änderung am Montag, 07 Dezember 2015 19:00