Montag, 04 November 2019 23:32

Verdient verloren

HG Zirndorf – SC Schwabach 04 24:31 (11:15)
Das Warten auf den ersten Heimsieg geht weiter

Am Samstagabend erwartete die HG Zirndorf um Trainerin von Frankenberg den bisher ungeschlagenen SC Schwabach 04 in der heimischen Biberthalle. Unter anderem ein 28:21 Auswärtssieg beim HBC Nürnberg, dem man selbst noch vor heimischer Kulisse unterlag, ließen auf die Qualitäten der Mannschaft aus der Goldschlägerstadt schließen. So stellte man sich bereits auf ein schwieriges und hart umkämpftes Spiel ein und nahm sich vor, die 2 Punkte nicht so leicht herzuschenken.

Die Partie startete ausgeglichen und beide Mannschaften spielten teils vorsichtig ihre Angriffe aus, jedoch schlichen sich ein ums andere Mal technische Fehler und Unkonzentriertheiten im Zirndorfer Angriffsspiel ein, die es den Schwabachern ermöglichten sich zur 10. Minute einen Drei-Tore-Vorsprung zum 4:7 zu erarbeiten. Zwar konnte man immer wieder durch eine gute Abwehrleistung Bälle zurückerkämpfen, so ließ man sich doch zu oft von der offensiveren Abwehrformation der Goldschläger aus dem Konzept bringen und die Fehler blieben nicht aus. Glücklicherweise konnten diese von den Schwabachern nicht effizient genug ausgenutzt werden und so blieb man zur Halbzeit beim Spielstand von 11:15 noch in Schlagweite.

Natürlich unzufrieden gingen die Zirndorfer in die Kabine und nahmen sich vor, sich auf die vor dem Spiel angesprochenen Vorgaben zu besinnen. Klare Spielzüge spielen und im Angriff mit Tempo agieren. Abwehrtechnisch galt es das gegnerische Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreisläufer besser zu unterbinden und die starken Außen nicht zu leichten Würfen kommen zu lassen.

Man ging motiviert in die zweite Hälfte mit dem Ziel die Angaben umzusetzen und dem Gegner aus Schwabach die zwei Punkte so strittig wie möglich zu machen. Unglücklicherweise verschlief man die ersten Minuten nach Wiederanpfiff völlig und die Anzeigetafel zeigte nach 37 Minuten ein 12:20 zugunsten der Schwabacher. Man agierte im Angriff ideenlos und überhastet und stand in der Abwehr nicht mehr so sicher wie es in der ersten Halbzeit zumeist der Fall war. So konnten die Schwabacher davonziehen und ihre Führung ausbauen. Zwar konnte man kurzzeitig auf ein 20:25 (49.Minute) „verkürzen“, jedoch verwalteten die Goldschläger den Vorsprung konzentriert und ließen in Zirndorf bei einem Endstand von 24:31 nichts anbrennen.

Die Zirndorfer schlagen sich durch viele technische Fehler und Unkonzentriertheiten selbst, müssen aber auch anerkennen, dass man an diesem Tag gegen eine der besten Mannschaften der Liga verdient verloren hat. Die Devise wird sein, weiter an sich zu arbeiten und in Spielen wie diesen die nötige Konzentration und Cleverness abrufen zu können, um sich in der Liga zu beweisen.

Für die HG spielten: Jonas Pfrengle (TW), Kai Kammerer (TW), Christian Keppeler (6/1), Johannes Jäger, Kim Nickl (2), Cornelius Will (2), Mark Merk, Benedikt Maußner (6), Hannes Klug, Till Spirkovski, Hannes Bachmann (1), Jan Dimper (2), Moritz Hierl (2), Benjamin Hierl (3)

Gelesen 254 mal