Mittwoch, 25 September 2019 19:26

Am Samstag kann man wieder die "Neuen" 1.Damen sehen!

Samstag 19:00 Uhr erste Damen gegen die „Würmtaler Wildkatzen“ (Biberthalle)
Was ist neu und was haben sich die Damen 1 vorgenommen.

Man hatte sich viel für die Vorbereitung vorgenommen, da man wusste, dass mit den 5 Neuzugängen, dem studienbedingten Abgang von Janina Herklotz und der weiterhin noch verletzten Julia Matlok ein neu zusammengewürfeltes Team auf dem Feld stehen wird und somit eine neue Herausforderung auf die HG Damen wartete. Den erfreulichsten Abgang haben wir allerdings mit unserer Spielmacherin Kerstin Herberth zu verzeichnen. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge wird die HG diese Saison auf Kerstin verzichten müssen, bis sie dann in ein paar Monaten mit ihrem Nachwuchs wieder in der Halle stehen wird. Wer für unseren Handballnachwuchs sorgt, der darf auch gerne mal ein paar Monate aussetzen :-).

Mit Elena Tischner und Larissa Knapp konnten wir 2 sehr erfahrene Bayernligaspielerinnen vom 1. FCN Handball zu uns holen, die uns im Rückraum und am Kreis unterstützen werden. Vom Post SV haben wir außerdem mit Corinna Schwab, Luzi Hirschmann und Maja Storn drei engagierte und zuverlässige Spielerinnen für uns gewinnen können. In der Vorbereitung zeigte sich, dass alle in ihrer eigenen Weise perfekt in das Team des Trainers Cokesa passten und sich schnell ins Team integrieren konnten.

Nach 11 Wochen schweißtreibenden und intensiven Trainingseinheiten hat das Warten endlich ein Ende genommen. Die HG startete am 14.9. ihr erstes Saisonspiel gegen den Angstgegner Haunstetten II gegen den man in der letzten Saison leider nur einen Punkt holen konnte. Die HG Damen konnte diese Partie am Ende mit 37:21 für sich gewinnen.

Die Bibertstädterinnen hatten die letzte Saison als Vizemeister abschließen können und sind gewillt die kommende Saison wieder voll motiviert anzugreifen. Eine nicht ganz einfache Aufgabe für die Damen aus Zirndorf, da zwar mit dem Aufstieg des ASV Dachaus in die 3. Liga eine starke Mannschaft die Bayernliga verlassen hat, aber zugleich die „Würmtaler Wildkatzen“ mit dem Abstieg aus der 3. Liga wieder eine schwierige Aufgabe für die HG‘ler sein wird. Außerdem werden wie jedes Jahr die Partien gegen die Ligakonkurrenten HC Erlangen, Haspo Bayreuth und HSV Bergtheim auch keine Zuckerschlecken werden und dürfen keinesfalls unterschätzt werden.

Außerdem freut man sich auch auf den altbekannten Gegner Winkelhaid und die beiden „neuen“ in der Liga EBE Forst United und den VfL Günzburg, bei denen die Zirndorferinnen sicher auch kein leichtes Spiel haben werden.

Die Vorrunde lässt nicht viel Zeit für freie Wochenenden, da neben den Saisonspielen auch noch der Molten Cup auf die Mädels wartet.
Die 3. Runde wurde bereits ausgelost und wird keine kurze Fahrt aus der Bibertstadt nach Waltenhofen bei Kempten (ca. 270km).
Der Gastgeber TV Waltenhofen und der TSV Simbach, die diese Saison die Landesliga Süd bestreiten werden, werden am Sonntag, den 06.10. bei einem „Jeder gegen Jeden“ Turnier gegen die HGZ Mädels antreten.

Das Ziel der Mannschaft war für Trainer Zeljko Cokesa gleich klar: wir wollen jedes Spiel gewinnen und kämpfen bis zum Schluss. Auf welchem Tabellenplatz sich die „HGZ Flames“ Damen dann am Ende der Saison etablieren werden steht noch in den Sternen, allerdings ist der Anspruch kein geringerer, als in jedem Spiel das Beste rauszuholen und Teamgeist und Stärke zu beweisen.

Gelesen 247 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 25 September 2019 19:36