Montag, 26 März 2018 19:23

Klarer Sieg trotz Holprichkeiten

HGZ - TSV Ottobeuren 32:20 (15:9)
Trotz Startschwierigkeiten alles im Griff

Nach dem knappen Sieg gegen den Tabellenletzten der SG DJK Rimpar wollten wir das Spiel gegen den TSV Ottobeuren heute auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen.
Im Hinspiel gewannen wir in einer torreichen Partie auswärts mit 29:35, außerdem haben wir in der harzfreien Biberthalle heute wieder einen klaren Heimvorteil.

Obwohl die Chancenverwertung in den ersten Minuten wieder sehr zu wünschen übrig ließ, führten wir nach 12 Minuten bereits mit 5:1. Die Gegnerinnen taten sich jetzt schon erstaunlich schwer unsere Abwehr zu überwinden, fingen sich dann aber schnell und starteten die Aufholjagd. Mitte der ersten Hälfte sah es dann gar nicht mehr so gut aus für uns, hatten sich die Ottobeurerinnen auf ein 7:5 herangekämpft. Kurzzeitig etwas aus dem Konzept gebracht fingen wir uns aber auch schnell wieder und konnten mit einem angenehmen 15:9 Halbzeitstand in die Kabine gehen.

Die zweite Hälfte gestaltete sich dann recht ähnlich der ersten, mit schnellem Spiel nach vorne setzten wir die Gäste, die konditionell schon etwas nachließen unter Druck, auch über Auslösehandlungen kamen wir oft zum Torerfolg. Ging doch ein Ball im Angriff verloren, war auch unser Rückzugsverhalten fast immer sehr gut, sodass die Ottobeurerinnen daraus keinen Gewinn schlage konnten. Auch die Abwehr arbeitete weiter konsequent und vor allem gut mit den Torhüterinnen zusammen, sodass die Gegnerinnen immer öfter ins Zeitspiel gerieten. Zu jedem Zeitpunkt ungefährdet gewannen wir dann sogar relativ hoch mit 32:20.

Weiter geht es dann nach Ostern gegen die Damen des TSV Ingolstadt, die sich noch mitten in Abstiegskampf befinden und in den letzten Spielen einige Punkte geholt haben. Ein interessantes Spiel ist also garantiert und wir freuen uns wie immer über zahlreiche mitreisende Unterstützung!

Für die HGZ spielten:
Müller-Unterweger, Gugel; Kammerer (4), Pröpster A. (2), Kleinert (7), Herklotz (4), Pröpster S. (3), Herberth (5), Matlok, Raab (6), Häberer (1)

Gelesen 939 mal