Donnerstag, 22 März 2018 09:15

Rehabilitation gelungen

HG Zirndorf II - SG Altenfurt/Feucht 28:15 (10:7)
Bezirkpokal Viertelfinale

Diesmal herrschte fast drangvolle Enge in der Umkleidekabine, so viele Spielerinnen standen diesmal dem Trainer zur Verfügung. Aber alle waren sich dahingehend einig: für den schon fast schmachvollen Sieg vor zwei Wochen mit nur einem Tor Vorsprung musste Wiedergutmachung geleistet werden.

In der ersten Halbzeit gelang dies nur in der Abwehr, im Angriff wurden zu viele gute Chancen liegen gelassen ( Fachjargon: Torwart abschießen ). Bis Mitte der ersten Halbzeit, beim Stande von 5:5, konnte der Gast noch mithalten, dann gelang es zumindest sich bis zur Halbzeitpause auf 10:7 abzusetzen.

Im Laufe der zweiten Halbzeit kam der Bibertexpress doch so langsam ins Rollen, die Abwehr stand weiterhin sicher und nun wurden auch die Chancen im Angriff konsequenter verwertet. So führte Zirndorf Mitte der zweiten Halbzeit mit 19:12. In der restlichen Spielzeit ließen die Zirndorferinnen nur noch drei Gegentore zu, so dass sie deutlich mit 28:15 gewannen. Den unrühmlichen Schlusspunkt setzte die gegnerische Torfrau, die schon vor zwei Wochen mit Gesten und Bemerkungen unterhalb der Gürtellinie negativ aufgefallen war. Sie foulte 30 Sekunden(!) vor Schluss bei einem Tempogegenstoß die Zirndorfer Angreiferin, so dass sie mit einer roten Karte vom Platz gestellt wurde.

Die Zirndorfer Damen sind mit diesem Sieg im Final Four, das am 21. April ausgespielt wird, Austragungsort noch unbekannt. Gegner im Halbfinale: Schnelldorf; das andere Halbfinale spielen Rothenburg und Mögeldorf. Also vormerken und freihalten!

Für Zirndorf spielten: Bürzl, Corinna; Nina Kißkalt(Tor); Kyra Pöppl; Evi Vogt 12; Stefanie Kulla 2; Ann-Kathrin Lehnert 3; Renate Thürauf 1; Iris Blankenship 2; Gina Hermann 1; Svenja Güßregen 2; Anna Dorn 2; Carolin Merkel 3/2; Kristina Schwaß

Gelesen 743 mal